Skip to main content

An Fronleichnam, den 16.6., stand eine mehrtägige Ausfahrt zu unserem befreundeten Porsche Club Bonn an. Dazu war schon früh morgens um 5.00 Uhr der Fernpass unser Treffpunkt. Zügig kamen wir auf den größtenteils geschwindigkeits-unbeschränkten Autobahnen voran, sodass wir um die Mittagszeit den Ort Alfter erreichten. Hier befand sich das Hotel „Spargel Weber“, welches von einem Bonner Clubmitglied geführt wird und die folgenden Tage unser Heim war.

Nach einem herzlichen Empfang des PC Bonn konnten die Mitglieder unseres Clubs den Nachmittag nutzen, um sich am Zimmer auszuruhen.  Der erste Programmpunkt unseres Wochenendes führte dann abends zum "Schloss Miel". Dort angekommen präsentierte sich ein barockes Jagdschloss. Das Gebäude wird derzeit von einem Golfclub und einem Restaurant genutzt. Hier wurden wir exklusiv mit Antipasti, Spanferkel und Co. verköstigt. Die lauen Temperaturen luden zum Verweilen im Garten ein, doch leider rief dann schon das Shuttle zur Heimfahrt und im Hotel konnte einiges an Schlaf nachgeholt werden.

Der nächste Tag startete nach dem Frühstück mit einem Briefing durch den Präsidenten des PC Bonn. Aufgrund der beachtlichen Menge an Fahrzeugen, wurden die Teilnehmer in Gruppen aufgeteilt, um einfacher und geschlossen durch den Verkehr zu kommen. Zur Einteilung trafen sich die ca. 30 Fahrzeuge bei einem großen Parkplatz eines Bonner Mitglieds, welcher Inhaber eines Speditionsunternehmens ist. Alle Teilnehmer bekamen dann ein „Goodie-Bag“, gefüllt mit Getränken und Snacks, um über den Tag verteilt bei Kräften zu bleiben.  Nach einer spritzigen Fahrt kamen wir dann bei "Manthey Racing" an, dort hatten wir eine interessante Führung durch deren „heilige Hallen“ und eine Erklärung zum Werdegang des Rennstalles. Zur zwischenzeitlichen Stärkung wurde ein Food-Truck organisiert. Gleich im Anschluss fuhren wir einige Kilometer weiter, hier machten wir Halt und beobachteten für ein paar Minuten wie gefesselt das Geschehen am Nürburgring. Fortgesetzt wurde die Reise dann Richtung Bonn, wo direkt am Rhein die „Rohmühle“ für das Abendessen reserviert war. Bei Sonnenuntergang genossen die Mitglieder die ausgezeichneten Speisen, bevor dann die individuelle Heimreise am Plan stand und sich auch dieser Tag dem Ende neigte.

Samstags war die "Motorworld" in Köln unser Ziel, diese erreichten wir nach ca. einer Stunde Fahrt. Neben einigen interessanten Exponaten verschiedenster Hersteller, befanden sich auch viele Leihgaben des mittlerweile inaktiven Michael Schumachers. Gegen Mittag setzten wir dann zum nächsten Programmpunkt an: der Petersberg und das oben gelegene "Grand Hotel". Schon gegen 1880 wurde das neubarocke Hotel, welches 330m über dem Festland trhont, eröffnet und war immer wieder Schauplatz und Treffpunkt der deutschen Politszene. Vom Biergarten hat man eine wunderbare Sicht auf das Rheintal – diese durften wir bei einer kleinen Stärkung genießen. Sodann ging es zurück zum Hotel, wo noch genügen Zeit blieb, um sich für das anstehende Grillfest frisch zu machen, welches im Innenhof des Hotels abgehalten wurde. Ca. 70 Personen wurden hier ausgezeichnet verpflegt. Hier konnte dann das Erlebte der vergangenen Tage besprochen und ausgetauscht werden. Als Dankeschön für das perfekt organisierte Wochenende, überreichte der PC Tirol dem PC Bonn noch einen Geschenkskorb, prall gefüllt mit Tiroler Schmankerln. Bis spät in die Nacht wurde in Begleitung von Musik ausgelassen getanzt und gefeiert.

Am Sonntag stand nach dem Frühstück dann die Heimreise an – nach der Verabschiedung und ausgiebigen Danksagungen beiderseits begab sich der PC Tirol auf seine 8–stündige Heimfahrt. Drei Mitglieder spalteten sich jedoch ab, und hängten noch einen Tag an um nach Dortmund zu fahren, wo JP Performance seinen Sitz hat. Es wurde das „PACE Museum“, sowie das dazugehörige Restaurant „Big Boost Burger“ besichtigt.

So ging also ein wahrlich memorables Wochenende zu Ende, welches bei Kaiserwetter gespickt mit einprägsamen Erfahrungen war. Ein großes Dankeschön ergeht an die Funktionäre des PC Bonn, welche diese Reise auf die Beine stellten und uns einen großartigen Einblick in das Gebiet und die Geschehnisse rund um Köln/Bonn geben konnten.